Kostenloses Girokonto Übersicht Newsartikel Rubrik Girokonto Girokonten werden immer teurer

Girokonten werden immer teurer


Montag 18.07.2011 - Rubrik: Girokonto



Immer häufiger erhöhen Banken und Sparkassen die Zinsen für den Dispositionskredit, es ist davon auszugehen, dass dieses Jahr Überziehungszinsen so teuer werden wie nie zuvor. Auslöser für die steigenden Dispositionszinsen ist die letzte Leitzinserhöhung der EZB (Europäische Zentralbank). Zur Monatsmitte Juli erhöhten unter anderem die Postbank, die Norisbank und Cortal Consors die Zinsen für den Dispositionskredit. Bankenkunden sind gut beraten ihr Girokonto im Haben zu führen oder auf günstigere Kreditangebote auszuweichen. Der so beliebte und viel genutzte Dispokredit lohnt sich kaum noch. Ist man dennoch auf den Dispokredit angewiesen und die eigene Bank zu teuer, sollte ein Girokonto Wechsel in Betracht gezogen werden.


Unnötige Zinserhöhungen für den Dispokredit

Die Leitzinserhöhung muss immer wieder als Begründung herhalten, wenn der Dispozins wieder einmal erhöht wird. Doch eine Anpassung wäre eigentlich nicht erforderlich gewesen, sieht man sich aber einmal die Gewinnmargen an, dann erkennt man auch schnell die Gründe der Banken. Der Leitzins liegt aktuell bei 1,5% und gibt den Zinssatz an, zu dem sich die Banken Geld leihen können. Der durchschnittliche Zinssatz für den Dispokredit liegt aber bei 11,34%, ein lohnenswertes Geschäft. Banken setzen immer noch auf die Bequemlichkeit der Kunden und gerade wer seinen Dispokredit aktiv ausnutzt, scheut oftmals einen Girokonto Wechsel. Diese Bankkunden fürchten um ihren Dispokredit und scheuen daher nicht selten einen Girokonto Wechsel. Interessanterweise haben bis Mitte Juli diesen Monats vor allem die Banken ihren Zinssatz erhöht, die ohnehin schon teuer gewesen sind. Banken, die ihren Kunden bis jetzt einen relativ günstigen Dispokredit anbieten, haben ihren Dispozins noch nicht erhöht. Der Unterschied zwischen günstigen und teuren Banken wird immer größer. Vorsicht geboten ist bei der geduldeten Überziehung auf dem Girokonto. Die geduldete Überziehung ist mit einem durchschnittlichen Zinssatz von 15,72% nicht nur sehr teuer, der Bankkunde kann sich nie sicher sein, wie lange seine Bank die Überziehung, die über den genehmigten Dispokredit hinausgeht, duldet.




Diese Banken bieten günstige Dispozinsen

Die DAB-Bank hat ihren Dispozins noch nicht geändert und bietet nach wie vor einen relativ günstigen Zinssatz von 6,95%. Die DKB (Deutsche Kreditbank) verlangt 7,9%, das ist zwar nicht unbedingt wenig, dennoch gehört die DKB damit immer noch zu den günstigen Banken. Die DKB punktet nicht nur mit einem günstigen Dispokredit, sondern auch mit einem kostenlosen Girokonto. Das kostenlose DKB Girokonto wird immer wieder ausgezeichnet, da es ein bedingungslos kostenloses Girokonto ist. Das kostenlose Girokonto der DAB ist eingeschränkt kostenlos, da ein Mindestgeldeingang von 1.000,00 Euro erfordert. Beide Konten werden online geführt und können mit einem Tagesgeldkonto ergänzt werden. Das ING-DiBa Girokonto liegt mit 9% Dispozinsen auch noch recht gut im mittleren Feld. Das ING-DiBa Girokonto bietet zudem eine Besonderheit, denn das Girokonto kann ohne Probleme in ein P-Konto umgewandelt werden. Dieser Service wird direkt auf der Angebotsseite des Girokontos aufgeführt, eine der ganz wenigen Banken, die eine Umwandlung des Girokontos in ein P-Konto in ihre Werbung aufnehmen.


Hier sind die Dispozinsen deutlich zu hoch

Die Wüstenrot Bank hat ihren Dispozins zum 1.Juli 2011 angehoben und verlangt nun 12,65%. Damit liegt die Wüstenrot Bank deutlich über dem bundesweit durchschnittlichen Dispozinssatz. Das Postbank Girokonto ist sogar noch teurer, aktuell verlangt die Postbank für den Dispokredit 13,47%. Die Norisbank gehört zu den Banken, die ebenfalls ihren Dispozins erhöht haben und verlangt 12%. Damit liegt die Norisbank zwar noch vor den Anbietern Postbank und Wüstenrot Bank, ist aber immer noch sehr teuer.


Empfehlung der Redaktion:

Berechnet ihre Bank einen Dispozinssatz über 10%, sollten Sie einen Girokonten Wechsel in Betracht ziehen. Empfehlenswert ist das DKB Girokonto, ohne Wenn und Aber ein kostenloses Girokonto mit einem akzeptablen Dispozins. Obwohl Verbraucherschützer immer wieder versuchen gegen überhöhte Dispozinsen vorzugehen, stoßen sie leider auch immer wieder auf taube Ohren. Dem Bankkunden bleibt nur die Möglichkeit nach einer erneuten Zinserhöhung einen Girokonto Wechsel vorzunehmen und so von einem günstigeren Zinssatz zu profitieren. Bankkunden, die ihren Dispokredit auf Dauer in Anspruch nehmen, sollten eine Umschuldung in Betracht ziehen und den Dispokredit mit einem günstigen und überschaubaren Ratenkredit ablösen. Hier liegen die Zinsen deutlich unter den Zinssätzen für einen Dispokredit, so lassen sich jährlich einige Euros sparen.



Vorherige Seite: Kostenloses Girokonto für Studenten und Auszubildende Nächste Seite: Postbank Giro Plus als Testsieger mit Tagesgeldangebot